Sprungmenü

obere Global-Navigation



Bauordnung
Drucken

Bauberatung

Sie haben sich entschlossen zu bauen? Vielleicht besitzen Sie auch schon ein Gebäude und möchten dieses erweitern, einen Umbau durchführen oder es einer anderen Nutzung zuführen?

Oder sind Sie mit der Planung und Betreuung einer entsprechenden Baumaßnahme beauftragt? Die entsprechenden Informationen sind beim Fachdienst Bauordnung erhältlich. Dort werden auch die einzelnen Schritte bis zur Baugenehmigung erläutert.

Aufgrund der landesrechtlichen Verordnung über die Gebühren und Auslagen für Amtshandlungen der Bauaufsicht (Baugebührenordnung - BauGO) ist die Stadt Salzgitter verpflichtet Gebühren für Bauberatungen zu erheben.

Die Stadt hat diese Gebührenpflicht im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum 1. Oktober 2005 serviceorientiert neu gefasst: In den ersten 30 Minuten der Beratung wird keine Gebühr erhoben. Dauert das Gespräch länger als eine halbe Stunde werden ab der 31. Minute 53 Euro Beratungsgebühr fällig, jede darauf folgende halbe Stunde wird mit 26,50 Euro berechnet. Zu diesen Beträgen kann die Gebühr für die Genehmigung von Bauvorhaben hinzukommen. Diese neue Regelung gilt auch für laufende Bauanträge oder andere laufende Verfahren.

 

Mögliche Inhalte eines ersten Gespräches sind:

1. materielle Randbedingungen

  • Gibt es für das betroffene Grundstück einen Bebauungsplan?
  • Welche Möglichkeiten eröffnet dieser Bebauungsplan?
  • Wenn es keinen gibt, lässt sich der Bauwunsch trotzdem erfüllen?
  • Wie sieht es mit Grenzabständen aus? Wird hierfür der Nachbar benötigt?
  • Sind brandschutztechnische Belange zu berücksichtigen?
  • Wie sieht die Erschließung aus? Ist eine öffentliche Straße vorhanden?
  • Steht das Haus unter Denkmalschutz oder befindet es sich in Nähe zu einem Denkmal?
  • Ist mit Bodenarchäologie zu rechnen? Was ist dabei zu beachten?

 

2. verfahrensrechtliche Fragen

  • Ist die Baumaßnahme genehmigungspflichtig?
  • Besteht die Möglichkeit für ein genehmigungsfreies Verfahren über eine Mitteilung?
  • Sind die Möglichkeiten eindeutig oder empfiehlt sich der Weg zur Klärung über eine Bauvoranfrage?
  • Sind andere behördliche Genehmigungen, Erlaubnisse notwendig, z.B. nach dem Denkmalrecht, Sanierungsrecht, Naturschutzrecht, Wasserrecht?
  • Wie sieht das Teilungsgenehmigungsverfahren bei Grundstücksteilungen aus?
  • Wie bekommt man eine Abgeschlossenheitsbescheinigung nach dem Wohnungseigen- tumsgesetz?

 

3. Sonstiges

  • Es steht ein umfangreicher Formularservice auch aus Randbereichen des Baurechts zur Verfügung.
  • Bauwillige werden mit weiteren Fachstellen, deren Belange betroffen sind, vertraut gemacht.

Das komplette Angebot ist als Beratung zu verstehen. Es werden keine behördlichen Genehmigungsverfahren oder Erlaubnisse ersetzt. Rechtlich verbindliche Auskünfte sind aufgrund der rein überschlägigen Ermittlung nicht möglich; sie bleiben der Schriftform vorbehalten. Auch kann hier keine Genehmigungsplanung erstellt werden. Diese bleibt Aufgabe des zu beauftragenden Architekten oder Bauingenieur, der jedoch diese Grundlageninformationen dankbar aufgreifen wird.



Lesen Sie auch hier:



Logo: Salzgitter