Sprungmenü

obere Global-Navigation



Motorradgedenkfahrt
Drucken

Verkehrstag und Motorradgedenkfahrt

Am Samstag, 29. April, war Salzgitter Schauplatz des 20. Verkehrssicherheitstages und der 30. Gedenkfahrt für die Unfallopfer unter den Motorradfahrern der Saison 2016.
Oberbürgermeister Frank Klingebiel nahm auch an der Motorradgedenkfahrt teil. Großbildansicht

Und wieder einmal waren rund 4.000 Motorradfahrer in der Stadt, die in einem Konvoi zum Gedenkgottesdienst nach Braunschweig gefahren sind. Das Programm auf dem Rathausplatz in Salzgitter-Lebenstedt begann um 10.00 Uhr.

Die Veranstaltung stand in diesem Jahr unter dem Motto: "Bring den Frieden auf die Straße". Partner waren die Stadt Salzgitter (Fachdienst Kultur) und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Motorradfahrer (acm). Die Organisation wurde wieder getragen von vielen ehrenamtlichen Kräften, der Polizei, Feuerwehr, THW, JUH, Verkehrswacht sowie dem Sponsor Braunschweigische Landessparkasse.

Das Ergebnis war ein umfangreiches Kulturprogramm für die Motorradfahrer und die rund 8.000 Besucher, die bei gutem Wetter Unterhaltung und Spaß haben. Salzgitter bot neben abwechslungsreicher Livemusik auch ein vielfältiges gastronomisches Angebot sowie ein Lagerfeuer direkt vor dem Rathaus. Ebenso gab es in diesem Jahr wieder Pokale für den jüngsten Teilnehmer auf der Fahrt und auf dem Platz sowie den ältesten Teilnehmer mit dem ältesten Motorrad.

Gegen 14.15 Uhr startete der Konvoi traditionell mit den Holzkreuzen, die an die tödlich verunglückten Motorradfahrer der Region im vergangenen Jahr erinnern. Der Gottesdienst fand erneut im Braunschweiger Dom statt. Danach kehrte der Konvoi zurück nach Salzgitter vor das Rathaus zur Motorradfahrer-Party mit Livemusik.

Ein Film der Veranstaltung ist im Youtube-Kanal der Stadt Salzgitter zu sehen.

Donnerstag, 04.05.2017


Weitere Infos im WWW:



Logo: Salzgitter