Sprungmenü

obere Global-Navigation



Deutsches Kinderhilfswerk
Drucken

Neue Ranzen für einen guten Schulstart

Mädchen und Jungen freuen sich über Geschenke des Deutschen Kinderhilfswerkes zum Schulanfang.
Die Kinder präsentierten stolz ihre neuen Schulranzen. Großbildansicht

Aus Sterntalern zauberte eine Erzählerin als Waldfee Buchstaben und stimmte mit einer märchenhaften Geschichte Mädchen und Jungen aus Salzgitter auf eine besondere Veranstaltung ein.

Das Deutsche Kinderhilfswerk stiftete für 50 Kinder aus Familien mit wenig Einkommen neue Schulranzen. Sie wurden von der Kinderbeauftragten der Stadt Salzgitter, Sylvia Fiedler, und Claudia Keul von der Stabsstelle "Kindernothilfe und Förderungen des Deutschen Kinderhilfswerkes (DKHW)" in der "Alten Feuerwache" in Salzgitter-Lebenstedt überreicht. Die Schulranzen waren gefüllt mit Federmappen, Buntstiften und einem Sportbeutel.

Claudia Keul, Stabsstelle "Kindernothilfe und Förderungen des Deutschen Kinderhilfswerkes", betonte: "Gerade für jüngere Kinder gehört ein guter Schulranzen zu einer erfolgreichen Bildung dazu. Besonders finanziell benachteiligten Familien fällt es schwer, einen gut ausgestatteten Schulranzen zu finanzieren. Mit unserer Schulranzenaktion wollen wir Kindern aus diesen Familien den Schulalltag erleichtern, damit sie ihren Forschergeist und ihren Spaß am Lernen behalten. Gerade sie haben es in der Schule meist schwerer als andere Kinder."

Sylvia Fiedler, Kinder- und Familienbeauftragte der Stadt Salzgitter, fügt hinzu: "Salzgitter ist eine kinderfreundliche Lernstadt. Darum ist der Stadt ein gleichberechtigter Zugang zum Lernen von Anfang an wichtig. Alle Kinder besuchen kostenfrei den Kindergarten und werden dort gut betreut. Eine zusätzliche dritte Betreuungsperson in jeder Gruppe bedeutet mehr Zuwendung für jedes Kind und ein Plus für gemeinsames Spielen und Lernen. Salzgitter sorgt dafür, das Mädchen und Jungen in ordentlich hergerichteten und ausgestatteten Gebäuden lernen können und investiert millionenschwere Summen in die Schulsanierung und -unterhaltung. Was die Stadt für ihre Kinder tun kann, versucht sie mit ihren finanziellen Möglichkeiten umzusetzen. Manches kann eine Stadtverwaltung aber nicht leisten."

Deshalb ist das Büro der Kinder- und Familienbeauftragten als Kontaktstelle des Deutschen Kinderhilfswerkes sehr dankbar, dass das Hilfswerk mit der Schulranzenspende ganz konkret hilft, Kindern aus Salzgitter einen unbeschwerten Schulstart zu ermöglichen. Dieses Geschenk mache die Mädchen und Jungen aus Familien mit wenig Einkommen glücklich. Ein schöner neuer Ranzen mache Lust auf Schule. Wer gerne zur Schule gehe, lerne gut. Aus schlauen Kindern würden selbstbewusste Menschen, die später in ihrem Beruf einmal ihre Frau und ihren Mann stünden.

"Solche Bildungswege wünschen wir uns für alle Kinder. Und auch darum hält Salzgitter an seiner kinder- und familienfreundlichen Bildungspolitik fest", sagte die Kinderbeauftragte weiter und wünschte allen Kindern in Salzgitter für die Zeit nach den Sommerferien einen guten Start und viel Spaß in der Schule.

In Deutschland ist jedes fünfte Kind von Armut betroffen und vielfach entscheidet der Geldbeutel der Eltern über die Bildungschancen von Kindern. Vielen Kindern fehlt es an elementaren Dingen wie einem Schulranzen oder einem Federmäppchen. Hier hilft das Deutsche Kinderhilfswerk unbürokratisch mit seiner jährlichen Schulranzenaktion. Dabei wurden bisher rund 18.000 Schulranzen im Wert von knapp drei Millionen Euro an Kinder in ganz Deutschland verteilt.

Donnerstag, 15.06.2017




Logo: Salzgitter