Sprungmenü

obere Global-Navigation



Schulsanierung
Drucken

Umfangreiche Schulsanierungen

In den Sommerferien werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Sanierungsarbeiten an Schulen und Kindergärten der Stadt Salzgitter durchgeführt.
Beispielbild. Großbildansicht

Während dieser Zeit stehen Baumaßnahmen mit einem Auftragsvolumen von etwa 2,8 Millionen Euro an. 

Es handelt sich bei diesen Maßnahmen um Umsetzungen für den Ganztagsschulbetrieb (Mensen) als auch Maßnahmen für den vorbeugenden Brandschutz sowie energetische und sonstige Sanierungsarbeiten.

Die meisten Gelder werden im Gymnasium und der BBS Fredenberg, Realschule Salzgitter-Bad, Grundschule am Ziesberg sowie Emil-Langen-Realschule verbaut.

Andere Schulen mit Bauprojekten sind: Gymnasium SZ-Bad, Grundschule am See, Grundschule Am Ostertal (AS-Salder), Grundschule Lesse, Maria-Montessori-Schule. Außerdem die Kitas Goerdeler Straße und Hubertusstraße. Kleinere Renovierungs- und Sanierungsarbeiten finden an weiteren Gebäuden ebenso statt.

Im Wirtschaftsplan des Eigenbetriebs Gebäudewirtschaft sind im Jahr 2017 ca. 18,5 Millionen Euro für Baumaßnahmen an Schulen und rund 11,8 Millionen Euro für Baumaßnahmen an anderen Gebäuden vorgesehen.

Bereits seit dem Jahr 2008 werden jährlich rund acht Millionen Euro für Schulsanierungsmaßnahmen berücksichtigt. Das von Oberbürgermeister Frank Klingebiel eingeführte "Schulsanierungsplan 2007 plus" ist nach einstimmiger Entscheidung des Rates vom 27. Februar 2013 um zwei auf zwölf Jahre (bis 2020) verlängert worden.

Wie die Gelder bisher verwendet wurden, zeigt die erschienene Publikation "Bauen für die Lernstadt". Über 62 Seiten gibt sie im DIN-A-4-Format umfassende Informationen über die Investitionen. Aktualisiert wurde sie im Frühjahr 2013.

Dienstag, 11.07.2017


Downloads:



Logo: Salzgitter