Sprungmenü

obere Global-Navigation



Wahlbenachrichtigung
Drucken

Bundestagswahl am 24. September

Bei der Aufstellung des Wählerverzeichnisses sind 73.903 Wähler in Salzgitter wahlberechtigt gewesen. Die Nachfrage nach der Briefwahl ist sehr hoch. Bereits mehr als 5.000 Bürger stellten einen Antrag auf Briefwahl.

Die Zustellung der Wahlbenachrichtigungen ist in Salzgitter abgeschlossen. Der Brief, der deutlich mit dem Zusatz "Amtliche Wahlunterlagen" gekennzeichnet ist, enthält die Wahlbenachrichtigung und auf deren Rückseite einen Antrag auf Briefwahlunterlagen.

Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber meint, wahlberechtigt zu sein, sollte sich umgehend beim Wahlbüro melden, um sicherzustellen, dass er oder sie im Wählerverzeichnis eingetragen ist. Wer dies versäumt, läuft Gefahr, am 24. September nicht wählen zu können.

Für das Wahlrecht ist ausschließlich die Eintragung im Wählerverzeichnis maßgeblich. In der Zeit von Montag, 4., bis Freitag, 8. September, haben Wahlberechtigte das Recht, die Richtigkeit und Vollständigkeit ihrer eigenen Daten im Wählerverzeichnis zu überprüfen. Nach dem 8. September sind keine Anträge auf Berichtigung des Wählerverzeichnisses mehr möglich.

Sehbehinderte und Blinde haben die Möglichkeit, mit einer Stimmzettelschablone auch ohne fremde Hilfe zu wählen. Die Schablonen sind auf die jeweiligen Stimmzettel in den Wahlkreisen abgestimmt und werden mit einer CD ausgegeben, auf der die Inhalte des Stimmzettels vorgelesen werden.

Wer zu dieser Bundestagswahl auf die Nutzung einer Stimmzettelschablone angewiesen ist, kann diese - auch ohne Mitglied in einem Blindenverein zu sein - kostenlos beim Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen e.V. in Hannover, Telefon 0511 / 5104226 oder per E-Mail an infoblindenverbandorg anfordern. Ob ein Wahllokal rollstuhlgerecht erreichbar ist, ist auf jeder Wahlbenachrichtigung erläutert.

Montag, 04.09.2017




Logo: Salzgitter