Sprungmenü

obere Global-Navigation



Staryj Oskol
Drucken

Jugendliche zu Besuch in der russischen Partnerstadt Staryj Oskol

Die Vorfreude war schon groß, als sich die acht jungen Salzgitteraner mitten in den Sommerferien an einem frühen Mittwochmorgen zum gemeinsamen Reisestart nach Staryj Oskol in Salzgitter-Bad trafen.
Die Gruppe besucht den Tagebau Staryj Oskol. Großbildansicht

Im Jahr zuvor hatte bereits in Salzgitter eine Jugendbegegnung mit den Jugendlichen aus beiden Städten stattgefunden. Nun sollte es vom 12. bis 21. Juli endlich ein Wiedersehen in Russland geben. Begleitet wurde die Gruppe durch zwei Fachkräfte der Stadt Salzgitter.

Rund 2500 Kilometer, ca. 14 Stunden, reiste die Gruppe mit Kleinbus und Flugzeug jeweils auf der Strecke Salzgitter-Berlin-Moskau-Woronesch-Staryj Oskol.

Vor Ort waren die Jugendlichen in Gastfamilien untergebracht. In den zehn Tagen der Jugendbegegnung gab es viel zu erleben. Vom offiziellen Empfang bei der Stadtverwaltung Staryj Oskols, über ein buntes und fröhliches Kennenlernprogramm in einem Jugend-Kultur-Zentrum standen spannende Besuche des Stahlwerks, des Tagebaus und einer Süßwarenfabrik auf dem Programm. Kulturelle und geschichtliche Glanzlichter waren zudem der Besuch des jüngsten Kunstmuseums der Stadt, eines Höhlenklosters inmitten einer malerischen Landschaft und der Besuch der Gedenkstätte sowie des Museums in Prochorowka.

Empfang der Gruppe in Staryj Oskol. Großbildansicht

Wie man original russische Pfannkuchen backt, füllt und dekorativ zusammenlegt erfuhren die Jugendlichen an der Berufsschule, wo man übrigens nach dem Vorbild in Salzgitter inzwischen auch mit elektronischen Schultafeln arbeitet. Das hatte der russische Schulleiter einmal beim Besuch der deutschen Partnerstadt gesehen und war begeistert. Überall wo die Gruppe aus Salzgitter auch hinkam, man hofft auf weitere gute Kooperationen mit den "Freunden aus Deutschland".

Aufgelockert durch Arbeitsgruppen und gemeinsame Freizeit verging das Projekt für alle Beteiligten wie im Fluge. Dankbar und beeindruckt von den zahlreichen Erlebnissen, der herzlichen Gastfreundschaft und einer gelungenen Organisation des vielfältigen Programmes gab es einige Tränen, als der Abschied dann tatsächlich bevorstand.

Die Stadtverwaltung Staryj Oskols sprach den deutlichen Wunsch einer Fortsetzung des Jugendaustausches zwischen beiden Städte aus, welcher von Seiten der Gäste aus Salzgitter ebenfalls begrüßt wurde. So wird es vielleicht bereits im kommenden Jahr eine Fortsetzung der Jugendbegegnungen in Salzgitter geben können.

Mittwoch, 06.09.2017


Logo: Salzgitter