Sprungmenü

obere Global-Navigation



Tag des Geotops
Drucken

Mahlzeit in der Eiszeit

Was haben die Neandertaler gegessen? Dieser Frage geht das Städtische Museum Schloss Salder am "Tag des Geotops", am Sonntag, 17. September, von 14 bis 16.30 Uhr, in seinem Eiszeitgarten auf dem Museumsgelände, nach.
Kinder und Erwachsene erforschen im Eiszeitgarten des Museums, wie die Menschen damals gelebt haben Großbildansicht

Lange Zeit galt der Neandertaler als klassischer Fleischkonsument. Neue Analysen  zeigen die "grüne" Seite unseres ausgestorbenen Verwandten. Im Eiszeitgarten werden die Besucherinnen und Besucher versuchen, mit Feuersteinen ein Feuer zu entzünden. Es wird ein Bratspieß geschnitzt und am offenen Feuer gegrillt.

Mit Hilfe naturwissenschaftlicher Analyseverfahren lassen sich immer genauere Angaben zum Speisezettel des urgeschichtlichen Menschen machen. Neben den klassischen Methoden der Archäobotanik und der Archäozoologie können Isotopenanalysen erstaunliche Einblicke in die Ernährungsgewohnheiten geben.

In der Dauerausstellung im Schloss finden alle, die noch tiefer in das Thema einsteigen wollen, eine Auswahl der über 3.000 Funde von der Jagdstation der Neandertaler an der Krähenriede in Salzgitter-Lebenstedt und wissenswertes über das Leben der Neandertaler im eiszeitlichen Klima.

Führungen werden stündlich angeboten - die Mitmachaktionen finden den ganzen Nachmittag statt.





Logo: Salzgitter