Sprungmenü

obere Global-Navigation



Stunde der Erde
Drucken

Am 24. März gehen die Lichter aus

In der Fußgängerzone in Lebenstedt wird es am Samstag, 24. März 2018, ab 20.30 Uhr, dunkel. Ebenso schalten viele Firmen und Einrichtungen für eine Stunde lang ihre Werbeflächen oder Beleuchtungen aus.
Die Stadt Salzgitter beteiligt sich am jährlichen Earth Hour. Großbildansicht

Der Grund dafür ist die weltweite "Stunde der Erde" (Earth Hour).

Jeder ist aufgerufen, auch bei sich zu Hause auf Licht zu verzichten und auf diese Weise ein Zeichen für mehr Klimaschutz auch in Salzgitter zu setzen.

Tausende Städte werden ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen. Viele Bürger werden zu Hause das Licht ausschalten. Salzgitter nimmt auch in diesem Jahr auf vielfältige Weise an dieser Aktion teil.

Die Salzgitter AG, MAN, Cargill GmbH, Alstom Transport Deutschland GmbH, die Eissporthalle, die WEVG GmbH und das Kultiplex-Kino machen bereits mit und auch die Stadtverwaltung schaltet in der Fußgängerzone Lebenstedt für eine Stunde die Straßenbeleuchtung aus. Oberbürgermeister Frank Klingebiel appelliert an die Bevölkerung, sich wie im vergangenen Jahr zu beteiligen.

Michael Tacke, Stadtrat für Bauen, Stadtplanung, Stadtentwicklung und Umwelt sagt dazu: "Die Stadt Salzgitter lädt alle zum Mitmachen ein. Mit der "Stunde der Erde" kann jeder auf einfache Weise ein Zeichen setzen und so etwas für den Schutz des Planeten tun". Denn diese erhöhe das Bewusstsein des Einzelnen dafür.

Gleichzeitig werden das Energiesparen und die Reduzierung von Treibhausgasen auf symbolische Weise unterstützt. Gemeinsam mit vielen anderen Menschen könne sich auf diese Weise gemeinsam für den Schutz unseres Planeten eingesetzt werden.

Nach Angaben des WWF sind dieses Jahr wieder Millionen Menschen auf der ganzen Welt dabei. Wer auch mitmachen möchte, kann sich unter www.earthhour.wwf.de registrieren und Tipps für die eigene Earth Hour entdecken.

Alles begann 2007 in Sydney. Mehr als 2,2 Millionen australische Haushalte nahmen am 31. März 2007 an der ersten Aktion teil und schalteten bei sich zu Hause für eine Stunde das Licht aus, um ein Zeichen für mehr Klimaschutz zu setzen. Ein Jahr später erreichte die "Stunde der Erde" 370 Städte in 35 Ländern verteilt über 18 Zeitzonen. Sie wurde zur globalen Bewegung. In den vergangenen Jahren schrieb "Earth Hour" Geschichte und wurde zur größten weltweiten Umweltschutzaktion, die es je gab.

In Deutschland wird die "Stunde der Erde" seit 2009 gefeiert. Auch dieses Jahr werden wieder Tausende Städte und Gemeinden in über 180 Ländern der Welt an der Earth Hour teilnehmen. Alleine in Deutschland waren im vergangenen Jahr 323 Städte und Gemeinden dabei.

Mittwoch, 14.03.2018


Logo: Salzgitter