Sprungmenü

obere Global-Navigation



Willy Staniewicz
Drucken

Geniale Ideen für Büssing-Omnibusse

Komfortable Omnibusse für die Menschen und ökonomische Produktionsabläufe für das Unternehmen: Einmalige Ideen dazu entwickelte Willy Staniewicz.
Dr. Eckhard Fischer schrieb über Willy Staniewicz: Ein Leben für die Technik. (Foto: Stadt Salzgitter) Großbildansicht

Der vorausschauende Ingenieur setzte mit technischen Innovationen wichtige Akzente in der Firma Büssing. Dr. Eckhard Fischer hat über dieses Leben für die Technik ein Buch geschrieben, das als Beitrag zur Stadtgeschichte erschienen und ab sofort erhältlich ist.

"Büssing war nicht nur ein genialer Ingenieur, er hatte auch das Gespür, die richtigen Leute zu finden", sagt Dr. Eckhard Fischer. Dazu gehörte auch Willy Staniewicz, der 1906 von Büssing als Ingenieur eingestellt wurde und dort 56 Jahre lang bis zu seinem Tod 1962 arbeitete. Staniewicz leitete die ersten motorisierten Speditionen der Welt in Braunschweig und Berlin.

Er war im Ersten Weltkrieg bei der Kraftfahrzeugtruppe, erstattete Büssing Bericht über die Qualität über die Fahrzeuge. Bereits 1924 informierte sich Willy Staniewicz in den USA über Produktionsabläufe und setzte diese Fließbandproduktion vor Ort um. Seine technischen Innovationen und ökonomische Machbarkeit trugen zum Erfolg des großen Industrieunternehmens der Automobilindustrie im Raum Salzgitter und Braunschweig bei. "Seine Ideen haben das tägliche Leben der Menschen erleichtert. Willy Staniewicz war aber auch eine faszinierende Persönlichkeit", sagt Dr. Eckhard Fischer, der als Ausbildungschef bei der Nachfolgefirma MAN Zugang zu historischen Dokumenten und Unterlagen hatte.

Auch auf den Nachlass von Büssing konnte der Dr. Eckhard Fischer zurückgreifen, der bereits vor drei Jahren das Buch "Die Firma Büssing" sowie im vergangenen Jahr das Buch die "Niedersächsische Motorenwerke GmbH"(NIEMO) veröffentlicht hatte. Das neue 170 Seiten umfassende Buch berichtet anschaulich in verschiedenen Kapiteln über das Leben und den Aufstieg von Willy Staniewicz vom Ingenieur, Technischem Direktor zum Aufsichtsratsmitglied bei Büssing. Dabei griff der Autor auch auf das Heinrich-Büssing-Archiv in Nordsteimke (Wolfsburg), auf das Werksarchiv von MAN, Staatsarchiv Wolfenbüttel sowie auf das Stadtarchiv Salzgitter zurück. Fotos, Urkunden, handschriftliche Notizen und die Erinnerungen des Enkels lassen ein umfassendes vielschichtiges Bild einer Persönlichkeit entstehen, dessen Wirken von Nordsteimke über Braunschweig bis nach Salzgitter reichte.

Information: Das Buch "Willy Staniewicz: Ein Leben für die Technik" ist zum Preis von 10 Euro im Städtischen Museum Schloss Salder, an der Museumstraße 34, zu den Öffnungszeiten erhältlich (Dienstag bis Samstag: 10 bis 17 Uhr und an Sonntagen von 11 bis 17 Uhr. Darüber hinaus ist das Buch in den Bürger-Service-Centern der Stadt in Lebenstedt und Salzgitter-Bad sowie in den Buchhandlungen in Salzgitter erhältlich.

Montag, 03.02.2014


Logo: Salzgitter