Sprungmenü

obere Global-Navigation



50.000 Jahre Leben
Drucken

50.000 Jahre Leben in Salzgitter

Im Erdgeschoss des Schlosses wird die Ur- und Frühgeschichte des Salzgitteraner Raumes anhand zahlreicher regionaler Fundstücke ausführlich erläutert. Die Schwerpunkte der Abteilung liegen auf den Zeitabschnitten Steinzeit und Römische Kaiserzeit.
Eisenproduktion mit Rennfeuerofen aus Lobmachtersen Großbildansicht

Im Mittelpunkt steht die Ausgrabung der altsteinzeitlichen Jagdstation von Salzgitter-Lebenstedt. Dort gingen die Neandertaler vor 50.000 Jahren auf Rentierjagd. Unter Tausenden von Feuersteinartefakten sowie Knochen eiszeitlicher Tiere wurden auch menschliche Relikte von mindestens zwei Individuen entdeckt. Ein Ausschnitt der Grabungsstelle ist als Original-Abguss zu sehen. Ein großes Wandbild zeigt auf Grundlage der Ausgrabungsergebnisse eine Rekonstruktion der Landschaft in Salzgitter während der letzten Eiszeit.

Weitere Informationen gelten ausgewählten Themen aus der Jungsteinzeit, der Bronzezeit sowie der Vorrömischen Eisenzeit in Salzgitter.

Zweiter Themenschwerpunkt bildet schließlich die Siedlung von Salzgitter-Lobmachtersen aus der Römischen Kaiserzeit (1.-4. Jh. n.Chr.). Hier wurde eine germanische Siedlung ausgegraben, in welcher neben dem ländlichen Tagewerk wie Spinnen, Weben und Töpfern auch Geweih verarbeitet und Eisen gewonnen wurde. Als Originalfund ist der Ausgrabungsbefund eines Rennfeuerofens zu besichtigen.





Logo: Salzgitter