Sprungmenü

obere Global-Navigation



Wies de Boevé
Drucken

Wies de Boevé/Goldmund-Quartett - Konzert

Wies der Boevé (Kontrabass), Goldmund Quartett (Streichorchester). Der Wiener Violone - Konzertante für Kontrabass und Steichquartett mit Werken von J.M. Sperger, F.A. Hoffmeister, V. Pichl u.a.
Datum: Sonntag, 25.02.2018
Kategorie: Konzert
Ort: Noah-Kirche in Salzgitter-Bad
Beginn: 17 Uhr
Veranstalter: Kulturkreis Salzgitter
(Tillyhaus) Marienplatz 12
38259 Salzgitter (Bad)
Telefon: 05341 / 32543
Telefax: 05341 / 396689
E-Mail: kulturkreis-salzgittert-onlinede
Internet: http://www.kulturkreis-salzgitter.de

weitere Informationen


Wies de Boevé, 1987 in Belgien geboren, ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, unter anderem gewann er im März 2015 den Preis des Deutschen Musikwettbewerbs als erster Kontrabassist in der mehr als 40-jährigen Geschichte dieses Wettbewerbs.

2010 wurde er Stipendiat der Herbert-von-Karajan-Orchester-Akademie der Berline Philharmoniker.

Wies de Boevé spielte bei vielen renommierten Orchestern (u.a. der Staatsoper Berlin), bevor er Anfang 2015 stellvertretender Solobassist im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks wurde.

Goldmund Quartett

Das Goldmund Quartett - Florian Schötz (Violine), Pinchas Adt (Violine), Christophg Vandory (Viola) und Raphael Paratore (Violencello) - zählt zu den gefragtesten Nachwuchsquartetten Deutschlands und begeisterte das Publikum bereits im Januar 2017 im ausverkauften Fürstensaal im Schloss Salder.

Seit dem Debut im Münchener Prinzregententheater ist das Quartett neben seiner regen Konzerttätigkeit in Deutschland und Europa gern gesehener Gast internationaler Festivals, wie dem Festival Aix-en-Provence, dem Musik- und Tanzfestival Granada und den Ludwigsburger Schlossfestspielen.

2014 gewann das Quartett den 1. Preis beim International Schoenfeld Competition in China, 2015 erhielt es ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs und wurde in die 60. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen. Eine weitere Auszeichnung war der Bayerische Kunstförderpreis 2015.



Logo: Salzgitter