Sprungmenü

obere Global-Navigation



Bismarckturm in Salzgitter-Bad

Auf Initiative des Harzvereins Salzgitter wurde im Jahre 1900 auf dem 272 m hohen Hamberg, wie in vielen anderen Orten, zu Ehren des Altkanzlers Bismarck ein Aussichtsturm errichtet.
Bismarckturm Großbildansicht

Die Bürger der Stadt waren aufgerufen, zu spenden; aus dem "Bismarckturmbaufond" wurden "Bausteine" für die Errichtung der zwölf Meter hohen Eisenkonstruktion ausgegeben.

Die Resonanz und das Interesse waren groß, aus ganz Norddeutschland gingen Spenden ein; an der Einweihungsfeier am 12. August 1900 sollen 800 Personen teilgenommen haben. Im Eingangsbereich wurde eine zwei Meter hohe "Siegestrophäe" mit einem Bild Bismarcks aufgestellt, die dort bis 1965 ihren Platz behielt.

Weitere Sanierungsarbeiten erfolgten von März bis August 2002 (Kosten 33.000 EURO), unter anderem Abdichtung des Mauerwerkes, Beschichtung des Betonfußbodens, Reparatur der Treppe, neue Außenbeleuchtung. Der Turm wurde nach den durchgeführten Sanierungsarbeiten am 13. September 2002 wieder eröffnet. Auch heute noch ist der Bismarckturm ein beliebtes Ausflugsziel.

Über 24 Steinstufen gelangt man zur ersten Plattform der Eisenkonstruktion. Von dort aus erreicht man die oberste von vier Plattformen über 57 Holzstufen. Der Bismarckturm in Salzgitter ist einer von drei Bismarcktümen aus Metall, allerdings kein "reiner" Metallturm wie in Bielefeld und Hasselfelde-Trautenstein.





Logo: Salzgitter