Sprungmenü

obere Global-Navigation



Spielplatz Danziger Straße
Drucken

Startschuss für neuen Spielplatz

Trotz Nebel und Kälte waren die Kita- und Grundschulkinder begeistert: Mit kleinen Spaten stießen sie auf dem Spielplatz an der Danziger Straße in Steterburg in den Sandboden.
Die Kinder sind mit Begeisterung dabei. (Fotos: Stadt Salzgitter) Großbildansicht

An dem Auftakt für die erste große öffentliche Baumaßnahme im Sanierungsgebiet "Soziale Stadt Steterburg" nahmen auch Vertreterinnen und Vertreter des Ortsrates, des Rates sowie des Beirates für Menschen mit Behinderung teil.

Stadtbaurat Michael Tacke betonte zur Begrüßung, dass die Umgestaltung dieses Spielplatzes ein wichtiges Projekt für Steterburg und für Salzgitter als kinder- und familienfreundliche Lernstadt sei. Das Besondere: In drei Beteiligungsaktionen, die das Quartiersmanagement, das Referat für Stadtumbau und Soziale Stadt zusammen mit dem Büro "Spalink-Siervers" initiierten, haben die Mädchen und Jungen der beiden Kitas und der Grundschule ebenso ihre Ideen eingebracht wie die Anwohnerinnen und Anwohner. Sein Dank galt dem Rat der Stadt, der dieses ca. 380.000 Euro umfassende Städtebauförderprojekt auf den Weg gebracht hat, das mit finanziellen Mitteln des Bundes und des Landes Niedersachsen gefördert wird. Die Stadt leistet einen Eigenanteil von rund 126.000 Euro.

Stadtbaurat Michael Tacke überbrachte die Grüße von Oberbürgermeister Frank Klingebiel, der dem Projekt einen guten Verlauf wünschte. Nach der Eröffnung des Bolzplatzes am Brotweg im August gehe es in Steterburg weiter voran.

Darüber freute sich auch die Landschaftsarchitektin Johanna Sievers, die mit ihrem Büro verantwortlich ist für die Planung sowie Bauausführung und federführend die Beteiligung umgesetzt hat. Sie bedankte sich bei allen Mitwirkenden, dass innerhalb eines knappen Jahres dieses einmalige Projekt auf den Weg gebracht werden konnte. Die Kinder freuen sich riesig darüber, dass auf der 4.000 Quadratmeter großen Fläche ein toller Spielplatz entstehen werde. Da sich die Kinder als Thema für die Stadt Danzig mit "Ostsee, Strand, Meer und Urlaub" entschieden habe, werden auch die Spielgeräte entsprechend gestaltet. So werde es beispielsweise ein großes Schiff mit vielen Möglichkeiten geben, aber auch Sandbereiche und ein grünes Klassenzimmer. Die Kinder begleiten die Bauarbeiten, informieren sich regelmäßig und überprüfen, was die Firma Detlef Reinert Garten- und Landschaftsbau zusammen mit dem Städtischen Regiebetrieb (SRB) in den nächsten Monaten dort alles machen werden….

Die Kinder der Grundschule freuen sich mit ihrer Konrektorin Franziska Gillner über die Salzgitter-Beutel. Großbildansicht

Ortsbürgermeister Christian Striese freute sich über die Umgestaltung des Spielplatzes, der viele Spiel- und Sportmöglichkeiten für Kinder beinhalte, die dann hoffentlich zahlreich diese größte und wichtigste Grünfläche im Sanierungsgebiet nutzen werden. Er schenkte den Kindern Salzgitter-Beutel, die unter anderem eine Brotdose enthielten, damit die Kinder bei ihren Aktivitäten gut ausgestattet sind und sich immer mal stärker können….

Hartmut Alder, Vorsitzender des Stadtplanungs- und Bauausschuss, hob positiv hervor, wie schnell dieses Projekt auf den Weg gebracht werden konnte, damit alle Kinder hoffentlich im späten Frühjahr 2019 spielen können.

Information:

Anwohnerinnen und Anwohner sowie alle Interessierten können sich mit Fragen und Anliegen rund um den Spielplatzbau an das Quartiersmanagement in Steterburg wenden, Lange Hecke 4, Telefonnummer: 05341/8879201.

Informationen rund um die Neugestaltung:

Neugestaltung Spielplatz:

Experten bei diesem Projekt sind die Kinder Steterburgs. Mit drei Beteiligungsaktionen erhielten im ersten Halbjahr 2018 viele Kinder (aus den Familienzentren St. Bernward und Stiftsmäuse sowie der Grundschule) und Erwachsene (unter anderem die Anwohnerinnen und Anwohner) die Möglichkeit, ihre Ideen einzubringen. Beteiligt wurden auch die Orts- und Ratspolitik sowie der Beirat für Menschen mit Behinderung.

Das Büro "Spalink-Sievers" hat in Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement und dem Referat für Stadtumbau und Soziale Stadt diese Beteiligungsaktionen umgesetzt.

Der Beirat für Menschen mit Behinderung wurde in die Planung eingebunden, um die Bedürfnisse und Wünsche von Menschen mit Behinderung in die Spielplatzplanung einfließen zu lassen. Gemeinsam wurden verschiedene Punkte besprochen, die mit der vorliegenden Planung umgesetzt werden sollen. Sie sollen nicht allein dem Inklusionsgedanken dienen, sondern insgesamt eine zukunftsfähige Gestaltung des Spielplatzes sicherstellen: Als ganz wichtiges Element wird die Barrierefreiheit der Zuwegung sichergestellt.

Zudem sollen einige Spielgeräte wie zum Beispiel eine Schaukel und eine Wippe explizit von Menschen mit Behinderung genutzt werden können. Darüber hinaus werden verschiedene rollstuhlgerechte Bank-Tisch-Kombinationen errichtet.

 

Die Neugestaltung des Spielplates ist das erste große Bauprojekt im Sanierungsgebiet Soziale Stadt. Großbildansicht

Die neuen Bereiche im Überblick:

Kleinkinderbereich an windgeschützter Stelle mit großem Sandspielbereich:

Der Kleinkinderspielbereich ist im nordwestlichen Grundstücksteil vorgesehen und hat einen großen Sandspielbereich mit einem kleinen Spielschiff, einem Holzpodest und Backtischen. Weitere Spielgeräte - zum Beispiel eine Wippe (die auch von Kindern mit Behinderung genutzt werden können) sowie Sitzmöglichkeiten - sind in der Nähe angeordnet.

Großes Spielschiff:

Mit einem großen Spielschiff wird das Thema des Spielplatzes aufgegriffen und umgesetzt. Mit unterschiedlichen Elementen (Rutsche, Ausguck, Brücke etc.) ausgestattet, bietet das Schiff hohen motorischen und kreativen-sozialen Spielwert.

Motorisch fordernde Spielgeräte:

Im zentralen Bereich des Spielplatzes sollen unterschiedliche Spielgeräte angeordnet werden, die ein abwechslungsreiches und gemeinsames Spielen ermöglichen. Durch den hohen Spielwert werden Kinder dazu animiert, sich auf die motorisch fordernden Spielgeräten zu bewegen.

Hügellandschaft mit grünem Klassenzimmer:

Andockend an den bestehenden Spielhügel soll sich eine Hügellandschaft in östlicher Richtung erstrecken. Eingebettet in die Hügellandschaft liegt das "grüne Klassenzimmer" in Form von halbkreisförmigen Sitzstufen, die von der Grundschule innerhalb der Beteiligungsaktionen gewünscht wurden.

Spielwiese:

In Fortsetzung und in Verbindung mit der Hügellandschaft soll der nordöstliche Spielplatzbereich weiterhin als Spielwiese zur Verfügung stehen.

Aufenthalt- und Sitzmöglichkeiten:

Es wird verschiedene Sitz- und Aufenthaltsmöglichkeiten geben, um den Spielplatz für Menschen aller Generationen attraktiv zu gestalten. Es sollen sowohl Bänke- und Bank-Tisch-Kombinationen in der Nähe von Spielgeräten als auch an entfernteren, ruhigeren Stellen entstehen. Dabei sind auch Bank-Tisch-Kombinationen vorgesehen, die von Menschen mit Behinderung genutzt werden können. Ein besonderes Element wird eine Rundbank sein, die um einen neu zu pflanzenden Baum an zentraler Stelle platziert werden soll.

Wegeführung auf dem Spielplatz:

Zwischen den Zugängen von der Breslauer Straße und vom Schäfersteig soll eine neue zentrale Wegeachse entstehen, an die sich die oben genannten Hauptelemente anschließen. Dies soll für mehr Übersichtlichkeit sorgen und die Einsehbarkeit erhöhen, um eine bessere soziale Kontrolle des Spielplatzes zu haben.

Die bestehenden Pflasterwege (vom Zugang Breslauer Straße zur Danziger Straße) sollen in ihrem Verlauf beibehalten werden. Die neuen Wege sollen mit dem gleichen grauen Betonsteinpflaster wie die bestehenden Wege ausgeführt werden.

Informationen Sanierung "Soziale Stadt Steterburg"

Im Jahre 2015 wurde die Siedlung Steterburg in das Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt" aufgenommen. Anschließend wurde im Jahre 2016 das Sanierungsgebiet "Soziale Stadt Steterburg" förmlich festgelegt.

Die Aufwertung des öffentlichen Raums nimmt bei der städtebaulichen Sanierung in Steterburg eine zentrale Rolle ein. Mit der Verbesserung des Wohnumfeldes und der Schaffung von Verweil-, Spiel- und Begegnungsorten kann die Lebensqualität im Sanierungsgebiet maßgeblich gesteigert werden. Gleichzeitig können positive Effekte für die Fremdwahrnehmung (Image) des Quartiers erzielt werden.

Die Neugestaltung des Spielplatzes Danziger Straße wurde bereits in den vorbereitenden Untersuchungen als Ziel definiert, in das gebietsbezogene städtebauliche Entwicklungskonzept für den Bereich Steterburg aufgenommen und mit dem Handlungs- und Finanzierungskonzept politisch beschlossen.

Freitag, 16.11.2018


Downloads:

Lesen Sie auch hier:



Logo: Salzgitter