Sprungmenü

obere Global-Navigation



 
Drucken

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

Jedes Jahr findet der internationale Tag gegen Gewalt an Frauen statt. Dazu laden wir Sie herzlich am 26. November in der der Zeit von 13.30 bis 15.30 Uhr in die Fußgängerzone Lebenstedt (Fischzug) ein.
Simone Semmler Großbildansicht

Seit 2012 stellt das Bundeskriminalamt für Deutschland eine stetig steigende Zahl der Fälle von Gewalt in Partnerschaften fest. Der weit überwiegende Teil betrifft Frauen. Rund jede vierte Frau in Deutschland ist im Laufe ihres Lebens von Gewalt durch ihren Partner betroffen - das wären auf Salzgitter umgerechnet weit über 11.000 betroffene Frauen. Wenn laut Bundeskriminalamt 149 Frauen 2016 durch ihre Partner getötet wurden, dann wäre das umgerechnet jeden dritten Tag eine. Dass die Bundesrepublik Deutschland mit sieben Jahren Verspätung im März 2018 die Istanbul-Konvention ratifiziert hat, war mehr als überfällig.

Am 25. November wird die Statistik für das vergangene Jahr veröffentlicht. Dazu sagte Simone Semmler, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Salzgitter: "Ich bin wenig optimistisch, dass sich die Zahl signifikant verringert haben wird. Im Gegenteil. Wir sprechen hier nicht mehr von Einzelschicksalen. Partnerschaftsgewalt ist ein Flächenbrand und solange darüber nicht offen gesprochen wird und systematisch Schutz und Prävention ausgebaut werden, wird es sich nicht verbessern."

Aus diesem Grund haben sich das sehr aktives Netzwerk gegen Häusliche Gewalt in Salzgitter gemeinsam mit den Frauennetzwerken in Salzgitter entscheiden 2018 nicht nur am 26. November um 13.00 Uhr an der Sparkasse/NordLB gemeinsam mit der "Frei leben ohne Gewalt"-Fahne Flagge zu zeigen, sondern weitere Informationen zu häuslicher Gewalt und Anlaufstellen an diesem Nachmittag in der Fußgängerzone zur Verfügung zu stellen.

Dazu laden wir Sie herzlich am 26. November in der der Zeit von 13.30 bis 15.30 Uhr in die Fußgängerzone Lebenstedt (Fischzug) ein.

Ein besonderer Dank geht an die Sparkasse/NordLB Salzgitter - da durch den Weihnachtsmarkt der Fahnenmast nicht zugänglich war, stellte sie kurzerhand ihren Mast zur Verfügung.

Hintergrundinformation zur Istanbul-Konvention:

Am 1. Februar 2018 trat das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, die so genannte Istanbul-Konvention, für Deutschland in Kraft. Mit Inkrafttreten des Übereinkommens verpflichtet sich Deutschland auf allen staatlichen Ebenen, alles dafür zu tun, um Gewalt gegen Frauen zu bekämpfen, Betroffenen Schutz und Unterstützung zu bieten und Gewalt zu verhindern.

Beteiligte Organisationen am Tag gegen Gewalt an Frauen in Salzgitter:

  • Gleichstellungreferat Stadt Salzgitter
  • der Fachdienst Kinder Jugend und Familie
  • das Gesundheitsamt und
  • die Kinder und Familienbeauftragte der Stadt
  • Weißer Ring
  • Kriminalpolizei Salzgitter
  • Frauenhaus
  • BISS Salzgitter
  • Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt
  • Täterberatungsstelle Salzgitter/Wolfenbüttel
  • Mütterzentrum Salzgitter
  • AWO
  • Diakonie
  • EFB
  • Frauen der ditib Gemeinden
  • AWISTA
  • Jobcenter
  • Wohnbau Salzgitter
  • Klinikseelsorge
  • Kinderschutzbund

 

Mittwoch, 21.11.2018


Logo: Salzgitter