Sprungmenü

obere Global-Navigation



Literatur in der Kniki
Drucken

Literatur in der Kniki

Am Donnerstag, 28. März, 19.30 Uhr, stellt Heike Praschel in einem Multimedia-Vortrag in der Kniestedter Kirche ihr Buch "Mit dem Schulbus in die Wildnis - Eine Familie reist ein Jahr lang durch die Weiten Nordamerikas" vor.
Heike Praschel. Großbildansicht

Vier Jahre nach ihrer turbulenten Weltreise zieht es Heike Praschel mit ihrer Familie erneut in die Ferne. Sie fahren in einem umgebauten Schulbus durch Kanada und Alaska bis zum Polarkreis und anschließend Richtung Süden bis nach Mexiko. Für ein Jahr vom Schulunterricht befreit, tauchen Emma, 9, und Paula, 7, begeistert ein in diese neue Welt.

Zusammen mit ihren Eltern lernen sie, sich in der Wildnis zurechtzufinden und mit einem Minimum an Besitz zurechtzukommen. Sie sammeln Erfahrungen beim Huskytraining, engagieren sich mit Angehörigen der First Nations für die Rückkehr der Lachse und lauschen nachts dem Geheul der Kojoten. Ein lebendiger Bericht über ein großes Reiseabenteuer, die Verwirklichung von Träumen und das Glück des Augenblicks.

Heike Praschel lebt mit ihrem Mann und ihren drei Töchtern in der Oberpfalz. 2014 erschien ihr Buch »Weltenbummler«, in dem sie von der dreißig Monate langen Weltumrundung der Familie berichtete. Von April 2016 bis Mai 2017 reiste die Familie ein Jahr lang durch Kanada und Nordamerika.

Eintritt: VVK 10 €, AK 12 €

Dirk Brauns Großbildansicht Foto: Jan Konitzki
Dirk Brauns liest am Donnerstag, 9. Mai, ab 19.30 Uhr aus seinem neuen Roman "Die Unscheinbaren" in der Kniestedter Kirche in Salzgitter-Bad.
Es ist der Schockmoment seines Lebens: In einer Winternacht im Jahre 1965 muss der achtzehnjährige Martin Schmidt miterleben, wie die Stasi seine Eltern verhaftet: Seit vielen Jahren hatten diese - vor allem auf Betreiben seiner manipulativen Mutter - für den BND spioniert. Das Leben im sozialistischen Deutschland wird für Martin zum Spießrutenlauf.
Als seine Mutter Jahre später freikommt, folgt er ihr in den Westen - zurücklassen muss er dafür Angelika, die große Liebe seines Lebens.

Jahrzehnte später holen ihn diese traumatischen Ereignisse wieder ein: Martin kontaktiert Angelika, stößt in Akten auf Widersprüche und Ungereimtheiten, taucht ein in die Welt der Geheimdienste und toten Briefkästen. Und er findet dabei nicht nur zur Geliebten seiner Jugendjahre zurück - er stößt auch auf schockierende Informationen darüber, wer damals die Eltern verraten hatte und wer davon alles profitierte.

Dirk Brauns, geboren 1968 in Berlin, lebte als Zeitungskorrespondent lange in Warschau, Peking und Minsk, bevor er in die Gegend von München zog. 2013 erschien sein Debütroman "Im Inneren des Landes", der derzeit verfilmt wird. Sein zweiter Roman "Wir müssen dann fort sein" folgte 2016.

Eintritt: VVK 10 € / AK 12 €    

              

Die Band Boogaloo mit der Sängerin Ruth Sabadino führen die Zuschauer musikalisch in die Welt der Krimis. Großbildansicht

Weiter geht es mit "Literatur in der Kniki" am 24. Oktober 2019, dann heißt es ab 19.30 Uhr "Der Detektiv und das Saxophon". Ein literarisch-musikalischer Krimiabend mit Jo Jung und der Band Boogaloo verspricht schaurig schöne Unterhaltung.  

Der Schauspieler Jo Jung und die Saxophonistin Ruth Sabadino führen die Zuschauer auf besondere Weise durch eine Welt der Ganoven und des Krimi Kults: Jo Jung charakterisiert mit verschiedenen Stimmen die Figuren seiner Kriminalfälle. Im klassischen Trenchcoat an der klappernden Remington Schreibmaschine sitzend, ist er dabei ein exzellenter gestenreicher Darsteller und brillanter Erzähler.

Die Geschichten mit mörderischen Verstrickungen unterstützt Ruth Sabadino mit ihrem Saxophonspiel und ihrer lasziven Stimme. Musikalische Qualität und spürbare Bühnenpräsenz vom ersten Moment an gehören zu ihren Stärken. Charmant-keck führt die Powerfrau durch die teils heiteren, teils Gänsehaut erregenden Klanggeschichten.

Den Soundtrack dazu liefert ihre Band Boogaloo, die bei vielen Film- und Krimifestivals quer durch die Republik den Titel "Deutschlands kriminellste Jazzband" eingeheimst hat. Die Zuschauer können sich auf besondere Momente freuen, wenn die singende Saxophonlady Ruth Sabadino und ihre zwei Musiker-Profis in dunkler Mafiosi-Montur loslegen. Mit echter Hammond und federnden Beats an den Drums auf den musikalischen Spuren von Miss Marple über James Bond, Derrick hin zu anderen geheimnisvollen Klangkollagen.

Informationen zu den Akteuren:

Jo Jung, "der Detektiv" - meisterhafter Geschichtenerzähler und Stimme des SWR, Arte u. v. m. "Schwobasaga", SWR1 "Crime Time", Filme mit Marianne Sägebrecht,

Ruth Sabadino, "das Saxophon" - spielte bei Rockdoktor Georg Ringsgwandl, der RTL Late Night Show, Hair u. v. m., Bandleaderin, Saxophonistin und Sängerin von "Boogaloo",

Boogaloo, "Deutschlands kriminellste Jazzband" und international erfolgreich; an diesem Abend mit dabei: Martin Johnson (Piano / Hammond-Orgel) und Christoph Sabadino (Schlagzeug).

Eintritt: VVK 12 €, AK 15 €

Husch Josten. Großbildansicht Foto: Sandra Then

Am Donnerstag, 21. November, 19.30 Uhr, liest Husch Josten in der "Kniki" aus "Land sehen".

Ausgerechnet Priester! Jahrzehntelang war sein Patenonkel Georg von der Bildfläche verschwunden, dieser lebenshungrige Mann, der nie etwas ausgelassen hat. Und nun ist er zurück: Als Mitglied eines umstrittenen katholischen Ordens. Eine grundlegende Wesensänderung oder Läuterung gar vermag Literaturprofessor Horand Roth bei seinem unorthodoxen Verwandten allerdings nicht festzustellen.

Wie also passen Onkel und Orden zusammen? Und wie hält er's eigentlich selbst mit der Religion? An unerwarteter Stelle (auf dem Land, wo er wahrlich nie landen wollte) findet Roth die Antwort und noch mehr: ein berührendes Stück Familiengeschichte und deutscher Vergangenheit - eine kleine Heldengeschichte.

Einnehmend leicht und in überraschenden Wendungen erzählt Husch Josten so tiefgründig wie humorvoll von Nähe und Freundschaft, von einem bewegten Leben und dem Ringen um ewige Fragen.

Husch Josten, geboren 1969, studierte Geschichte und Staatsrecht in Köln und Paris. Sie volontierte und arbeitete als Journalistin in beiden Städten, bis sie Mitte der 2000er-Jahre nach London zog, wo sie als Autorin für Tageszeitungen und Magazine tätig war. 2011 erschien ihr Debüt »In Sachen Joseph«, das für den Aspekte-Literaturpreis nominiert war. 2012 legte sie den vielgelobten zweiten Roman »Das Glück von Frau Pfeiffer« vor und 2013 den Geschichtenband »Fragen Sie nach Fritz«. 2014 erschien der Roman »Der tadellose Herr Taft« und im Frühjahr 2017 »Hier sind Drachen« im Berlin Verlag. Husch Josten lebt heute wieder in Köln.

Eintritt: VVK 10 €, AK 12 €

Vorverkaufsstellen:

  • Bürgercenter (SZ-Bad / -Lebenstedt), Post & Ticket-Forum (SZ-Bad), Young-Ticket-Event (SZ-Lebenstedt)
  • Bei der Lesung mit Heike Praschel und Husch Josten außerdem: Buchhandlung Gutenberg (SZ-Bad)
  • Bei der Lesung mit Dirk Brauns außerdem: Buchhandlung Lesezeichen (SZ-Bad)


Weitere Informationen:

Mittwoch, 06.02.2019




Logo: Salzgitter