Sprungmenü

obere Global-Navigation



Gehölze kontrollieren
Drucken

Gehölze auf Nester kontrollieren

Wegen der milden Temperaturen haben viele Vogelarten mit dem Nestbau und der Brut begonnen. Gebüschbrütende Arten nutzen dafür Gehölzhaufen. Vor dem Schreddern muss das Schnittgut kontrolliert werden.
Wer seinen Gehölzhaufen schreddern möchte, muss sicherstellen, dass keine Vögel brüten oder ein Nest gebaut haben. (Foto: Stadt Salzgitter) Großbildansicht

Der Winter bis einschließlich Ende Februar ist die richtige Jahreszeit, um größere Pflegemaßnahmen an Hecken und Gebüschen vorzunehmen. Das hierbei anfallende Schnittmaterial wird häufig nicht sofort beseitigt, sondern vor dem Abfahren oder dem Schreddern zentral in größeren Haufen gelagert. In solche Gehölzhaufen bauen gebüschbrütende Vogelarten ihre Nester und beginnen mit der Brut. Diese Gehölzhaufen verleiten die Vögel, ihr Nest im Schutz der Äste anzulegen. An Stellen, wo die Haufen nicht stören, können sie den Tieren als zusätzlicher Unterschlupf und Brutplatz angeboten werden.

Wenn die Gehölzhaufen aber entfernt werden müssen, ist ein Transport unmittelbar nach dem Schnitt zu empfehlen, damit die Vögel gar nicht erst ein Nest bauen.

Die Naturschutzbehörde der Stadt Salzgitter weist vorsorglich darauf hin, dass beim Beseitigen dieser Gehölzhaufen (häufig durch maschinelles Schreddern) nach den Vorschriften des Artenschutzes keine bereits neu angelegten Nester, vorgefundene Gelege oder Jungvögel zu Schaden kommen dürfen. Um dies zweifelsfrei sicherzustellen, müssen die Gehölzhaufen vorab sorgfältig kontrolliert werden.

Sollten bei der Kontrolle ein neu errichtetes Nest oder einfliegende Vögel entdeckt werden, muss der Gehölzhaufen während der Brutzeit an Ort und Stelle verbleiben und darf erst nach Ende der Brutzeit zwischen September und Oktober beseitigt werden.

Für Fragen rund um die Kontrolle der Gehölzhaufen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Naturschutzbehörde unter den folgenden Telefonnummern zu erreichen: 05341/839-3437, 05341/839-3421, 05341/839-3695.

Donnerstag, 28.02.2019


Lesen Sie auch hier:



Logo: Salzgitter