Sprungmenü

obere Global-Navigation



Batteriezellforschung
Drucken

Verblüffung über Entscheidung

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat am Freitag, 28. Juni, bekanntgegeben, die Forschungsfertigung Batteriezelle nach Münster vergeben zu wollen.
Oberbürgermeister Frank Klingebiel. Großbildansicht

Bewertung von Oberbürgermeister Frank Klingebiel zur Entscheidung:

"Wie unser in dieser Sache sehr engagierter Wissenschaftsminister Björn Thümler bin ich nach wie vor der Auffassung, dass unsere Bewerbung in allen Belangen überzeugend war und ist. Prof. Kwade und sein Team der TU Braunschweig, meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Landesregierung haben die besonderen Standortqualitäten von Salzgitter als drittgrößten Industriestandort Niedersachsens und der Region als führenden Wissenschafts-, Forschungs- und Mobilitätsstandort Niedersachsens deutlich und unmissverständlich herausgearbeitet", betont Klingebiel.

Und weiter: "Wenn man nun noch bedenkt, dass VW als der größte Automobilhersteller Deutschlands seit längerem eine Pilotanlage zur Batteriezellforschung in seinem Salzgitteraner Werk betreibt und vor kurzem entschieden hat, in Salzgitter die erste Batteriezellfertigung bis 2023 aufzubauen, überrascht und verblüfft mich die Entscheidung der Bundesforschungsministerin Karliczek schon sehr."

"Ich werde die schriftliche Begründung unserer Ablehnung genau studieren und weitere Gespräche in Hannover und Berlin hierzu führen. Insbesondere bleibt nun auszuloten, was das eigentlich konkret heißen soll, dass ein Batterieausbildungszentrum in Salzgitter vom Bundesministerium für Bildung und Wissenschaft gefördert werden soll", stellt der Oberbürgermeister klar.
 

Montag, 01.07.2019


Logo: Salzgitter