Sprungmenü

obere Global-Navigation



UN-Dekade
Drucken

Salzgitteraner Projekt ausgezeichnet

Am Montag, 21. Oktober, fand im KJT Hamberg in Salzgitter-Bad die Auszeichnung des Projektes "Natur erleben für Eltern und Kinder" statt.
Dr. Dirk Härdrich und Dr. Roswitha Krum. Großbildansicht

Initiiert durch das Bundesumweltministerium und das Bundesamt für Naturschutz wurde diese durch Stadtrat Dr. Dirk Härdrich an Dr. Roswitha Krum, Leiterin des zuständigen Fachdienstes Kinder, Jugend und Familie, mit den besten Glückwünschen übergeben.

Zur Auszeichnung waren auch das Team des Projektes "Natur erleben für Eltern und Kinder", der Fachdienstleiter Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz, Bernd Waldmann, sowie Kinder mit Erzieherinnen des Familienzentrums Christ König und Familienangehörige der Projektinitiatorin anwesend.

Die biologische Artenvielfalt weltweit nimmt ab. Deshalb haben die Vereinten Nationen das aktuelle Jahrzehnt zur UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgerufen. In Deutschland wird die UN-Dekade im Auftrag des Bundesumweltministeriums mit dem Bundesamt für Naturschutz umgesetzt. Dazu existiert eine Geschäftsstelle, die neben Medienarbeit auch einen Wettbewerb für UN-Dekade-Projekte und -Beiträge durchführt. Besonders gute Projekte werden von einer Expertenjury auf Grundlage transparenter Kriterien ausgewählt und öffentlichkeitswirksam vorgestellt. Ausgezeichnete Projekte dürfen für zwei Jahre den Titel "Ausgezeichnetes UN-Dekade-Projekt" führen.

Von links: Dr. Dirk Härdrich, Dr. Roswitha Krum, Beate Vitt, Anna Koch, Birgitta Hos, Andreas Jens und Stephan Hillemann. Großbildansicht

In Salzgitter wurde das Projekt "Natur erleben für Eltern und Kinder" des Fachdienstes Kinder, Jugend und Familie auf Grund seines Vorbildcharakters für eine solche Auszeichnung ausgewählt. Ziel ist es, so Dr. Härdrich, "Kinder und Familien in die Natur zu bringen und die Umwelt erlebbar zu machen. Kinder, Jugendliche und Erwachsene sollen das Gefühl dafür bekommen, ein Teil der natürlichen Kreisläufe zu sein. Es soll gemeinsame Freizeitaktivitäten der Familie in der Natur fördern, Natur, Umwelt und biologische Vielfalt greifbar machen."

Das Projekt läuft in Salzgitter seit 2012 und ist ein Teilprojekt der "Frühen Hilfen" des Familienservices der Stadt Salzgitter. Es wird Salzgitters Familien, darunter auch denen, die an Kindergärten, Familienzentren, Familienkitas, dezentralen Familienservicestellen, Tagespflegeeinrichtungen und Horten angebunden sind, kostenfrei angeboten. Der aktuelle Fokus des Projektes liegt auf den Themen "Natur mit allen Sinnen entdecken und erfahren", "natürliche Lebensweisen" und "Umweltschutz".

Begleitet von extra für Wald- und Wildnispädagogik geschultem Personal finden die Angebote, abhängig von Anfragen, mehrmals im Monat in regionalen Forsten und Naherholungsgebieten statt. Je nach Gruppe werden während der Ausflüge spannende sowie bedürfnisorientierte Aktivitäten und Experimente angeboten, die die Lebensräume Wald und Wildnis zum bleibenden Erlebnis werden lassen. Es geht dabei zum Beispiel um Bäume als Lebensraum, den Wald und seine Fauna und Flora sowie um verschiedenste Tierarten und deren Lebensweisen.

Dienstag, 22.10.2019


Logo: Salzgitter