Sprungmenü

obere Global-Navigation



Schindlers Liste
Drucken

Schindlers Liste - Kinofilm

Die Filmpassage zeigt anlässlich des Holocaust-Gedenktages Steven Spielbergs Meisterwerk "Schindlers Liste". Der Film feiert 25. Jubiläum und kommt in einer technisch überarbeiteten Fassung wieder in die Kinos.
Datum: Sonntag, 27.01.2019
Kategorie: Kino/Theater
Ort: Filmpassage Fischzug 2 in Lebenstedt
Beginn: 11 Uhr
Veranstalter: Filmpassage Salzgitter GmbH
Fischzug 2
38226 Salzgitter
Tel.: 05341 / 867303-11
E-Mail: salzgitter@filmpassage.de

Ein starker Film gegen das Vergessen!

Kaum ein Film hat in den vergangenen Jahrzehnten für ein so nachdenkliches Kinopublikum gesorgt, wie dieser Film aus dem Jahr 1994: "Schindlers Liste von Regie-Urgestein Steven Spielberg, der von der Rettung der knapp 1200 Juden durch den Industriellen Oscar Schindler erzählt.

Über 6 Millionen Kinobesucher/innen alleine in Deutschland sahen den Kinofilm. Bei vielen Schulklassen steht der Film damals wie heute ganz oben auf der Liste, wenn es darum geht, die Thematik aus dieser Zeit zu behandeln.

Zum 25. Filmjubiläum zeigt die Filmpassage Salzgitter am Holocaust-Gedenktag, den 27.01.2019, um 11 Uhr eine technisch überarbeitete Fassung des Films noch einmal auf der Kinoleinwand.

Der Vorverkauf für diese Sondervorstellung läuft bereits.
Auch Lehrer/innen, die den Film noch einmal mit den Schülern im Kino erleben und besprechen wollen, können sich ab sofort im Kino melden und Termine für die Zeit ab dem 28.01.2019 vereinbaren.

Inhalt:
1939: Mithilfe jüdischen Kapitals gelingt es dem cleveren Geschäftsmann Oskar Schindler (Liam Neeson), in Krakau eine enteignete Emailfabrik zu kaufen, die fortan Feldgeschirr für den sich anbahnenden Krieg herstellt. Um seinen Profit zu maximieren, setzt er äußerst preiswerte jüdische Arbeitskräfte aus dem Krakauer Getto ein, die ihm auf Grund der kriegswichtigen Güter, die seine Fabrik produziert, zugestanden werden.

Schindler versteht es, zu repräsentieren und Geschäftskontakte zu knüpfen, ist aber in Verwaltungs- und Koordinationsaufgaben auf seinen versierten Buchhalter Itzhak Stern (Ben Kingsley) angewiesen. In Kooperation ihrer Talente entwickelt sich die Emailfabrik zu einem florierenden Unternehmen, welches immer mehr Arbeitskräfte benötigt. Stern, dem in Personalfragen freie Hand gelassen wird, nutzt dies um möglichst viele Juden, zumeist denen, die aufgrund ihrer akademischen oder künstlerischen Vergangenheit oder einer Behinderung für die Industriearbeit nicht in Frage kämen, einen Arbeitsplatz in der Fabrik zu verschaffen.

1943 werden die Überlebenden des Krakauer Gettos in das Arbeitslager Krakau-Plaszów überführt. Hier erlebt Schindler mit, wie die Insassen auf unmenschliche Art und Weise behandelt werden, wie Wachsoldaten willkürlich Menschen erschießen. Dann soll auch dieses Lager geschlossen und die noch lebenden Juden zur Liquidierung nach Auschwitz gebracht werden. Schindler jedoch setzt alles daran, dies zu verhindern.





Logo: Salzgitter